© 2019 by Simon Blom und Manuel Schmitt

L'inganno felice

Oper von Gioachino Rossini.
Akademietheater München,

Premiere: 31.05.2012

Inszenierung: Manuel Schmitt

Musikalische Leitung: Daniel Stratievsky, Neil Valenta

Bühne: Linda Sollacher

Kostüme: Lisa Geller
Dramaturgie: Ursula Suwelak

 

mit: Frauke Burg, Richard Resch, Bonko Karadjov, Carl Rumstadt, Daniel Makra

"Regisseur Manuel Schmitt siedelt das unterhaltsame Werk, das in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln gebracht wird, im Mafia-Milieu an und schuf eine komödiantische Inszenierung, die wie eine Parodie auf die italienischen Mafiosi wirkt, wobei seine gute Personenführung des jungen Ensembles zum Tragen kommt. Schon während der Ouvertüre wartet er mit einer originellen Idee auf, indem er Isabella zur Musik einen Brief auf eine alte Schreibmaschine hämmern lässt, deren Text auf der Hauswand mitläuft und in dem sie ihr Schicksal schildert. Witzig auch der Einfall einer Showeinlage mitten im Stück: Isabella legt eine Schallplatte auf und tanzt zu dem René Kollo-Schlager „Wie einst im Mai“, wobei sie alle anderen mitreißt und das gesamte Ensemble seine tänzerischen Qualitäten dem Publikum vorführt."
(Online-Merker, 30.05.2012)

 

 © Fotos: Mark Normann