© 2019 by Simon Blom und Manuel Schmitt

Die goldene Gans

Am Nordharzer Städtebundtheater habe ich im November 2016 Grimms "Die goldene Gans" in der Schauspielfassung von Raphael Protiwenski inszeniert.

Inszenierung: Manuel Schmitt
Ausstattung: Pascal Seibicke

Puppenbauerin: Anja Herbener

Dramaturgie: Sebastian Clar

mit: Cardin Caviezel, Lisa Maria Liebler, Julia Siebenschuh, Mona Luana Schneider, Arnold Hofheinz

"Eine gelungene Inszenierung, sehr gut geführte Schauspieler [...]. Regie führt Manuel Schmitt und überzeugt mit einer kindgerechten Inszenierung voller Fantasie und Humor. […] Eine Aufführung, die auch jung gebliebenen Erwachsenen viel Freude macht, wie bei der Premiere in Quedlinburg festzustellen war. In der Musikwelt des Theaters aufgewachsen, wartete Manuel Schmitt auch mit einigen musikalischen Überraschungen (Themen aus Lohengrin) auf. Lebendige Dialoge, schnelle Szenenwechsel und teilweise schöne Kostüme, machen das Stück zu einem amüsanten Theatererlebnis"
(Volksstimme, 18.11.2016) 

"Die goldene Gans kommt ebenso unkonventionell wie gelungen auf die Bühne. [...] Es wird poetisch. Die in märchenhaftem Blau, Rot und Grün ausgeleuchtete Bühne erscheint wie ein Pop-up-Buch, in dem es immer wieder neue Details zu entdecken gibt. Eine Tür schließt sich, und im nächsten Augenblick tut sich an anderer Stelle die nächste Überraschung auf. Die Kinder im Premierenpublikum staunen nicht schlecht, als sich Äste und Zweige durch Boden, Wand und Decke des Prinzessinnen-Zimmers schieben: Jetzt ist es ein Wald. Ein schicksalhafter Oft für Johann. Curdin Caviezel zeichnet den jüngsten der drei Söhne aus dem Märchen als schüchternen, gutgläubigen und hilfsbereiten Jungen, der sich die Hände wie ein nervöser Grundschüler an den Beinen reibt"
Mitteldeutsche Zeitung, 18.11.2016)